W Aktuelles2013 E

Weihnachtsgottesdienste 2013

Mette1
Mit Pauken und Trompeten, Posaunen und Hörnern eröffnete der Chor den Weihnachtsfestgottesdienst: Der Siegesmarsch aus "Judas Makabäus" erklang. Was gepredigt wurde - ja wären Sie dabei gewesen!!
Mette1 Mette1
Zur Christmette kamen erstaunlich viele Besucher - und der Posaunenchor.

Familiengottesdienst mit Krippenspiel am Heiligen Abend 2013

Kr01 Kr02
Reges Treiben herrschte an diesem Dienstag in unserer Kirche, als sich die Kinder und die Konfirmanden daran machten, die Weihnachtsgeschichte zu ergründen.
Kr01 Kr01
Hier möchte Julia von Max wissen, wie es denn mit Weihnachten wirklich war. Parallel dazu ...
wird die Weihnachtsgeschichte dargestellt mit dem Wirtsehepaar und dem Hauptmann der Soldaten.
Kr01 Kr01
Hier fragen Maria und Josef nach einem Quartier. Nachdem sie kein Geld haben, weist ihnen der Wirt den Stall zu, in dem dann Jesus zur Welt kommt.
7 8
Der Engel verkündigt die Ankunft des Heilands - und die Hirten fragen beim Wirt nach, wo sie das Kind in der Krippe finden werden.
9 10
Die Hirten haben die Krippe gefunden ....
und auch die Könige beten an.
11 12 13 14
Ein König, der Hauptmann, die Wirtin und noch ein König erzählen ihre Gedanken über den neugeborenen König Jesus Christus und seine Wirkung auf unsere Welt.
15
Zum Abschluss versammeln sich alle noch einmal an der Krippe - und die Gemeinde singt "Stille Nacht, Heilige Nacht".

Kindergarten-Adventsgottesdienst am 3. Advent 2013

AdV1
Der diesjährige Adventsgottesdienst hatte das Thema Schenken und Teilen.
AdV2 AdV3 AdV4
Was wir noch erledigen müssen ...
Schenken und Teilen so sieht das aus.
AdV5AdV6
Na, da werden wir doch einen Besuch planen und auch mal vorbeikommen.

Der KV zu Besuch in Grafenreuth

Eine Abordnung des Arzberger Kirchenvorstandes hat am 2. Advent 2013 den Gottesdienst unter der Leitung von Pfarrer Matthias Leibach in Grafenreuth besucht.
G2 G3
. Nach dem Gottesdienst stellten sich die Vertreter der Kirchengemeinde den Gottesdienstbesuchern vor und standen bei Kaffee, Tee, Plätzchen und Kuchen für Fragen und Wünsche zur Verfügung.
G1
Vertrauensmann Volker Strößenreuther bedankte sich bei Margit Hofmann für die gute Organisation und die Bewirtung.

Café "Brot für die Welt" 2013

C1 C2
Gut gefüllt war auch dieses Jahr der Gemeindesaal anlässlich des Cafés.
C3 C4
Nach zwei Stunden waren die meisten Kuchen zwar schon aufgegessen, aber das Angebot war immer noch groß. Und in der Küche sorgten fleißige Helferinnen für Nachschub an Kaffee und für sauberes Geschirr.

Kirchweihsonntag 2013 - Herbstimpressionen

HeI1 HeI2
Für den Abend des Kirchweihsonntag hatte sich Frau Meier mit dem Kirchenvorstand ein besonderes Erlebnis ausgedacht: Musik, Interessantes über die Kirche, Gedichte und Eindrücke zur Geschichte unserer Kirchweih. Hier begrüßt Pfarrer Leibach die Gemeinde und die Mitwirkenden, während Erwin Scherer temperamentvoll von der Kirche erzählt.
HeImpr3 HeImpr4
Die Brander Schluaß-Spaoutzn begeisterten mit abwechslungsreichen Liedern immer wieder. Auf dem rechten Bild sieht man, dass der Abend von der Gemeinde gut angenommen wurde. Danke!
HeImpr5 HeImpr6
Frau Schreiner und Frau Hinz brachten zwei wunderschöne Stücke für Klavier und Querflöte zum Besten, .....
HeImpr6 HeImpr6
während der Jugendchor "Crossing" mehr von Gospels hielt. Dazwischen erinnerte Pfarrer Leibach noch mit zwei Herbstgedichten von Rilke an die Schönheiten des Herbstes.

Kirchweihsonntag 2013 - Festgottesdienst

PosCh PosCh
Natürlich war auch heuer wieder der Posaunenchor mit einer Intrade und der Liedbegleitung dabei.
Nach dem Konfi-Samstag waren doch fast alle im Gottesdienst. Auch sonst waren etliche gekommen.
KC
Die Konfirmanden, die schon bei der Evangeliumslesung mit einer Collage mitgewirkt hatten, sprachen auch die Fürbitten.

Danknachmittag für Frau Krewin

KR1
Am Dienstag, dem 22. Oktober trafen sich fast alle vom Begegnungskreis der älteren Generation und unsere Pfarrer, um Frau Krewin für 34 Jahre Einsatz für ältere Gemeindeglieder zu danken.
KR2 KR2
Auch aus Seußen waren sie gekommen...
... und drei vom Küchenteam saßen diesmal auch dabei.
KR2
Hier nochmal ein Blick in die frohe Runde.
KR2 KR2
Ein herzliches Dankeschön überbrachte Pfarrer Leibach mittels eines Blumenstraußes ....
.... und Frau Krewin danke allen trotz des lädierten Schultergelenks mit warmen Worten.
KR2
Viele, viele Helferinnen und Helfer, die nun zumeist auch in die Jahre gekommen sind, durften sich über ein Geschenk der Kirchengemeinde für ihren treuen Dienst freuen.
KR2 KR2
Während Herr Elbel einen Bilderrückblick vorbereitete, stimmte Herr Schricker noch einmal ein musikalisches Schmankerl an, nachdem er den ganzen Nachmittag musikalisch begleitet hatte.

 

Präparandenvorstellung 2013

P1 P P3
Und wieder ist ein neuer Jahrgang Präparanden bereit, sich für die Konfirmation vorbereiten zu lassen. Frau Schreiner führte musikalisch durch den Gottesdienst und Pfarrer Steiner führte mit dem Lied "Ein Freund, ein guter Freund" durch den Predigttext aus Matthäus 5.
P P P P
Hier stellen wir eine zufällige Auswahl der jungen Leute vor, die sich mit ein paar launischen Worten vorgestellt haben.

 

Installation von Pfarrer Zimmer in Bad Brambach

Seit 33 Jahren gibt es zwischen den Kirchengemeinden Bad Brambach und Arzberg mehr oder weniger intensive Kontakte. Zunächst war Pfarrer Albrecht, der mit Pfarrer Gleede eine Jugendfreizeit in Masuren verbracht hatte, der Ansprechpartner. 14 Jahre war es dann Pfarrer Graubner. Dieses Jahr wurde nach dreijähriger Vakanz Pfarrer Dieter Zimmer in Bad Brambach installiert.

B1 B1
In einer festlichen Feierstunde waren viele Pfarrer der Umgebung angereist, um Pfarrer Zimmer geistlichen Beistand zu schenken. Danach folgte eine Predigt, die den Text des Tages von vielen Seiten her auslegte.
B1 B1
Im Gemeindehaus, das gleichzeitig Pfarrhaus ist, trafen sich viel Gratulanten um die Wünsche ihrer Gemeinden zu überbringen. Hier überreicht Willi Elbel dem Ehepaar ein kleines Andenken aus Arzberg.
B1 B1
Der Vertrauensmann der Kirchengemeinde, Herr Görsch, trug ein launiges "Gedicht" über die Gemeinde und den neuen Pfarrer vor.
Hier überbringen der Bürgermeister von Bad Brambach, Herr Wolfram und von Bad Elster, Herr Flämig, ihre fröhlichen und liebevollen Wünsche.

 

Erntedankfest mit Familiengottesdienst am 6. Oktober 2013

E1
Pünktlich um 9.30 Uhr hatte der Nieselregen aufgehört und die zahlreichen Besucher des diesjährigen Erntedankfestgottesdienstes konnten sich vor der Kirche noch etwas austauschen.
E1 E1
So reichlich wie dieses Jahr war der Altar schon lange nicht geschmückt worden.
Die Kinder legten nach dem Einzug noch ihre Gaben am Altar nieder...
E1
... und draußen hatte der Posaunenchor wie seit vielen Jahren den Tag musikalisch eingeleitet.
E1 E1
Die Konfirmanden stellten pantomomisch enige Aspekte des Christseins dar ...
... und die Kinder spielten, wie trotz seltsamer Umtauschgeschäfte durch Liebe alles noch gut wird
E1
Die Kirche war an diesem schönen Tag gut gefüllt.

Ökumenewanderung am 16. September 2013

L1 L1
Ab Mammenreuth sollte die diesjährige Ökumenewanderung gehen. Allerdings dauerte es einige Zeit, bis sich die kleine Schar auf den Weg machte. Dann ging es aber flott gen Osten.
L1 L1
Am schwarzen Turm von Alt-Kinsberg vorbei erreichten die Wanderer schließlich das wiederaufgebaute ehemalige Kloster "Maria Loreto".
L1 L1
In der Kirche feierten die Gläubigen beider Konfessionen einen Gottesdienst, den Pfarrer Leibach hielt.
L1 L1
Danach erzählte Herr Mack von der Geschichte und Bedeutung des Bauwerks, wie hier von der Gnadenkapelle oder von der Szene aus der Weihnachtsgeschichte im Kreuzgang.
L1 L1
Auch die Außenanlagen luden zu einer Führung ein, denn es gab allerhand zu entdecken.
L1 L1
Nach dem Mittagessen im Gasthof "Pergola" machte man noch Waldsassen unsicher, bevor der Bus alle wieder vor dem Stiftlandmuseum abholte. Wer hier klickt, kann sich den Bericht im Kirchenboten ansehen.

7

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einführung der Lektorin Kristina Kindl

L1 L2

Ein freudiger Tag für die Kirchengemeinde: Am 15. Sonntag nach Trinitatis wurde Kristina Kindl durch Pfarrer Kai Steiner in ihren Dienst als Lektorin eingeführt.
Die Ausbildung wurde vom Gottesdienstinstitut Nürnberg geleitet, und Kristina Kindl konnte in mehreren Gottesdiensten in Arzberg praktische Erfahrungen sammeln. Nach der bestandenen Prüfung vor der Regionalbischöfin Dr. Greiner ist Kristina Kindl nun beauftragt, Gottesdienste mit der Gemeinde zu feiern. Wir freuen uns auf unsere Lektorin und wünschen ihr Gottes Segen für ihren wertvollen Dienst in unserer Gemeinde.
Die Bilder zeigen die Handlung zur Verpflichtung und Vertreter des KV, die ihr gratulieren.

Wartfestgottesdienst am 21. Juli (Klicken)

Dorfgottesdienst in Korbersdorf am 14. Juli

Am 14.Juli, diesmal bei bestem Wetter, war es wieder so weit: Die Pfarrerin, die Lektorin und auch kleine Besucher freuen sich auf den Dorfgottesdienst.
Die Bläserinnen und Bläser des Posaunenchors hatten sich fesch gemacht und begannen mit einer Gavotte von Lully den Gottesdienst.
Pfarrerin Steiner erzählte von der Wirksamkeit des Salzes, das auch wir für die Menschheit sein sollten auf besondere Art und Weise. Frau Müller las die Texte.
Die Oberbürgermeisterin von Marktredwitz hatte es sich nicht nehmen lassen, dem Gottesdienst beizuwohnen. Anschließend blieb noch Zeit für Gespräche und eine Brotzeit. - Es war ein gelungener Vormittag.

 

Silberne Konfirmation am 7. Juli

Am 6. Sonntag nach Trinitatis, dem Kirchensonntag der Tauferinnerung, sind in der Arzberger Maria-Magdalena-Kirche 17 Frauen und Männer zusammenkommen, um in einem Festgottesdienst ihrer Konfirmation vor 25 Jahren zu gedenken.
Musikalisch begleitet vom Kirchenchor und von Kristina Kindl und Andi Martin warfen die Jubelkonfirmanden einen Blick zurück auf ihre Konfirmation und auf ihren Lebensweg
Hier sehen wir die fröhliche Schar auf ihrem Aus- und Einzug nach dem Gottesdienst, um sich dann den Fotografen zu stellen. Eingeblendet ist ein Gespräch mit dem Redakteur der Zeitung.
Mit Worten des Propheten Jesaja predigte Pfarrer Kai Steiner, dass dieser Lebensweg, mit allen Höhen und Tiefen, immer auch ein Weg mit Gott ist, der in der Taufe versprochen hat, mit ihnen zu gehen.

Hier geht's zum Berggottesdienst

Festtag für die Diakonie

Am Sonntag, dem 16. Juni, feierte unsere Kirchengemeinde "100 Jahre Diakoniestation Arzberg". In einem Festgottesdienst wurden die Schwestern geehrt....
mit einer Rose und anschließend gesegnet.
Hier sehen wir noch einen Teil der Schwestern, wie sie sich über die Rosen freuen.
Auch den Gästen machte es offensichtlich Freude, an diesem besonderen Tagt dabei zu sein.
Beim anschließenden Festakt in der Bergbräu war ein großes Kuchenbüffet aufgebaut.....
das von den vielen Gästen später freudig abgeräumt wurde.
Landrat Dr. Döhler, Herr Bayreuther vom Diakoniewerk Selb-Wunsiedel und Bürgermeister Göcking gratulierten der Diakonie, würdigten ihre Arbeit und wünschten weiterhin viel Kraft zum Engagement für die Alten und Schwachen in unserer Gemeinde.
Horst Walz, ein "Kunde" unserer Diakoniestation, unterhielt gekonnt aber dezent mit allseits bekannten alten Liedern die große Festgemeinde.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Besuch des Kirchenvorstands in Grafenreuth

Am Sonntag, dem 9. Juni, besuchte der Arzberger Kirchenvorstand den Gottesdienst in Grafenreuth und besprach sich anschließend beim Kirchenkaffee mit den Gemeindegliedern. Wie man sehen kann, war es ein fröhliches Treffen.

Jubelkonfirmation am 26. Mai

Nur drei der "Eisernen" hatten es diesmal geschafft.
Wie vor Jahren: Sie können immer noch nicht still stehen: Die "Diamantenen".
Noch temperamentvoller waren die "Goldenen" beim Bild nach einem eindrucksvollen Festgottesdienst mit Pfarrer Leibach. Allerdings war der Festtag schon lange nicht mehr so kalt und verregnet, daher gibt es auch keine Bilder vom Einzug.

 

Konfirmation am 7. April 2013

Freudig gespannt sind die Konfirmandinnen und Konfirmanden, angeführt vom Kirchenvorstand, auf ihrem Weg den Kirchberg hinauf. Oben werden die Jugendlichen zu ihrem Festtag mit festlichen Klängen vom Posaunenchor willkommen geheißen.

Getragen von den Klängen der Posaunen, der Kirchenglocken und der Orgel, ziehen die Konfirmandinnen und Konfirmanden in ihre Kirche ein, die dank der Familien und Bekannten wieder voll besetzt ist.

Während der Predigt gibt es für jeden Jugendlichen ein Ü-Ei, in dem – Überraschung! – das Konfirmationskreuz versteckt ist. Der „Kern“ des Christseins, die Verbindung mit Gott, ist das Geschenk, zu dem die Jugendlichen „Ja“ sagen.

Den festlichen Gottesdienst zu diesem „Ja“ gestaltet auch die Jugendband gewohnt frisch und begeisternd.

Nach dem festlichen Auszug gibt es eine „Ehrenrunde“ auf dem Kirchplatz, bevor sich alle Konfirmierten für das Gruppenfoto vor dem Altar aufstellen.

Und das sind sie: Unsere frisch Konfirmierten. Herzlich willkommen in Eurer Gemeinde!

Ostermontag, 1. April 2013

Bei 4° C klang der Posaunenchor mächtig - aber nicht alle waren diesmal mit dem Klang zufrieden, wenn auch Pfarrer Leibach mit einem fröhlichen Ostergottesdienst der Kälte trotzte.

Konfirmationsgottesdienst in Seußen am 24. März

Eiskalt, so dass die Instrumente einfroren, war es an diesem Palmsonntag 2013. Die Sonne schien, aber der Ostwind blies, so dass die Instrumente in der Kirche zwischendurch aufgetaut werden mussten.
Frohen Mutes trotzten die Kirchenvorsteher, die Pfarrerin und die Konfirmanden dem kalten Wind.
Pfarrerin Steiner packte ganz interessante und brauchbare Geschenke in den Koffer, der die Konfirmandin und den Konfirmanden in ihrem Leben als Christen begleiten sollten. - Und dann kam noch die Einsegnung.
Die Sonne brachte diesen wunderschönen Spruch am Südfenster wieder einmal zum Leuchten, und die Bläserinnen und Bläser bereiteten sich auf ihren nächsten Einsatz vor. Ob es jemand gemerkt hatte?

Kirchenputzaktion in der Maria-Magdalena-Kirche am 23. März

Am Samstag vor dem Palmsonntag trafen sich viele fleißige Mütter und Väter der diesjährigen Konfirmanden, um zusammen mit Barbara Arlt vom Kirchenvorstand und dem Kirchner Norbert Dürbeck die Maria-Magdalena-Kirche zu Arzberg auf Hochglanz zu bringen.
Die Kronleuchter wurden in Einzelteilen poliert und auch sonst wurde bis in alle Ecken gewischt, geputzt und abgestaubt, damit die Kirche über die Osterfeiertage und zur Konfirmation feierlich erstrahlt. (k.s)

 

Vorstellungsgottesdienst der Konfirmanden am 17. März

Engagiert und bestens vorbereitet gestalteten die Konfirmandinnen und Konfirmanden den Vorstellungsgottesdienst am Sonntag Judika. Ob es um die spielerische Vorstellung der Lesung oder um Gebete ging, stets wurde klar, deutlich und mit großer Anteilnahme gesprochen.
Die Predigt wurde an diesem Tag von fünf jungen Menschen gehalten, die sich Gedanken über das von ihnen erarbeitete Glaubensbekenntnis gemacht hatten. Erstaunliche, aber treffende Erkenntnisse wurden da mit großer Überzeugungskraft vorgestellt.
Hier sehen wir noch die Konfirmanden und Konfirmandinnen bei weiteren Ansagen und bei den Abkündigungen, sowie Pfarrer Leibach beim Begleiten eines neuen Liedes.

Bläsergottesdienst am 3. März

Am 3. März hatte sich der Bezirksposaunenchor mit stattlichen 60 Bläsern in unserer Kirche zum Bläserkonzert eingefunden.
Frau Schweizer-Elser bot zwei begeisternde Orgelstücke ... ... und für einen Doppelchor hatten sich vier Bläser auf die Empore begeben.
Bezirkskantor Schelter führte den kräftigen Chor straff durch die verschiedensten Zeitalter. Neben gewohnten Klängen erstaunten auch neuzeitliche Kompositionen die zahlreichen Besucher. Insgesamt war es ein mitreißender Nachmittag.

Dankabend 2013

Dieses Jahr waren am 20.Jauar hauptamtliche und ehrenamtliche Mitarbeiter gemeinsam zu einem Dankabend ins Gemeindehaus eingeladen - und sie waren zahlreich gekommen. Pfarrer Leibach begann mit einer Andacht über die Speisung der 5000 - so viele waren wir allerdings nicht. Zum Abschluss erklang "Wo Menschen sich vergessen".
Die Speisung fand mit Salaten und wunderbaren Fleischgerichten statt. Da hieß es wie damals: Anstellen.
Die Überraschung kam nach dem Abendessen: Die Brander Schluaß-Spoutzn traten auf. Hier die Begrüßung und die Gruppe in Aktion.
Eine köstliche halbe Stunde lang erfreuten sie mit einer kunterbunten Mischung aus afrikanischen, englischen und mundartlichen Liedern. Stehend spendeten die Zuhörer Applaus - und Pfarrer Leibach Blumen und Wein. Danke!! Das war ein gelungenes Experiment.

 

Aktuelles